Hengelo Emsdetten Chojnice
für Nachrichten aus den Städten klicken Sie auf das entsprechende Wappen
Edward Pietrzyk

Anlässlich des Besuchs der Gäste aus Choj­nice nutz­ten wir die Ge­le­gen­heit und führ­ten ein

stellvertretender Bür­ger­mei­ster der Stadt Choj­nice, zur ak­tuel­len Si­tua­tion in Polen
Emilia Kalitta
[Europäische Integration auf lokaler Ebene auf der Grundlage von Städtepartnerschaft am Beispiel der Stadt Chojnice]
Hrsg. Stadtverwaltung Chojnice
Chojnice, 2015
ISBN 978-83-940885-1-4
Magisterarbeit, 175 S., poln.

Das Jugendzentrum in Choj­nice er­hielt als Spen­de den Er­lös aus dem Plätz­chen­ver­kauf vom Stern­schnup­pen­markt und dem Waf­fel­ver­kauf vom Choj­nicer Weihnachtsmarkt

Presseecho

auf der Sei­te der Stadt Ems­det­ten gibt es zum Neu­jahr­sem­pfang einen

 

alles detten online-magazin be­rich­tet mit ei­ni­gen Fotos vom

Neujahrsempfang 2016 der Stadt Emsdetten

mit Gästen aus Chojnice und Hengelo

Begeistert vom Neujahrsempfang der Stadt Emsdetten zeigten sich die Gäste aus Chojnice, die in diesem Jahr wieder zugegen waren. Mit vier Personen war die Stadt Chojnice, dem stellvertretenden Bürgermeister Edward Pietrzyk, einem Mitarbeiter der Stadtverwaltung Michał Karpiak, vom Städtepartnerschaftsverein Chojnice der Vorsitzende Marek Czajka sowie der Schatzmeister Jerzy Kuriata, gut vertreten.

polnische Gäste mit Dolmetscherin Waltraud Buchmann

Auch eine Delegation aus der Partnerstadt Hengelo war zugegen. Der stellvertretende Bürgermeister der Stadt Hengelo, Jan Bron, begrüßte die Emsdettener Bürger herzlich und wünschte ihnen ein frohes und glückliches neues Jahr. Er freute sich auf das anstehende 25-jährige Jubiläum, in der sich beide Städte sicherlich viel treffen und die Partnerschaft feiern können. Edward Pietrzyk sagte, dass sie für den Empfang 850 km, die Gäste aus den Niederlanden nur 80 km fahren müssen, jedoch die gefahrenen 1.700 km bedeuten „nichts“, wenn man weiß, dass man zu Freunden, fast in die zweite Heimat fährt. Er wies auf die große Bedeutung der zwei Städtepartnerschafts-Jubiläen (Hengelo 25, Chojnice 20 Jahre) hin und begrüßte es, dass er in diesem Jahr in Chojnice zu dem Johannismarkt wieder internationale Gäste aus den Niederlanden, Deutschland und der Ukraine begrüßen könne. Er überreichte Georg Moenikes und Jan Bron das so eben erschienene Buch (Magisterarbeit) mit dem Titel „Europäische Integration auf lokaler Ebene auf der Grundlage von Städtepartnerschaft am Beispiel der Stadt Chojnice“, behandelt wird der Zeitraum bis 2007. Er hoffe, dass das Buch auch in deutscher und ukrainischer Sprache übersetzt wird. In einer späteren Doktorarbeit wird die Autorin die nächsten Jahre aufarbeiten. (siehe auch Kasten rechts)

Ein anschließendes Beisammensein mit Bürgermeister Moenikes, Gästen aus Hengelo und Chojnice, den Vorsitzenden Christian Erfling und Peter Ullrich vom Städtepartnerschaftsverein Emsdetten rundete den Neujahrsempfang ab.

Die Stadt Emsdetten und der Städtepartnerschaftsverein Emsdetten hatten dafür gesorgt, dass für die Gäste aus Chojnice kaum eine „Verschnaufpause“ auftreten konnte. Nach 12stündiger Fahrt am Freitag trafen die Gäste wie geplant um 16 Uhr nachmittags ein. Edward Pietrzyk und Marek Czajka waren gleich am Abend geladene Gäste bei der Prinzenkür.

Am Samstag Vormittag traf sich Bürgermeister Pietrzyk mit Elke Hülskötter vom Fotoklub Creativ, um über eine gemeinsame Ausstellung der Partnerstädte in Chojnice zu sprechen.

Für den Samstag Abend hatte die Stadt Emsdetten alle Gäste zu „Sportissimo“ eingeladen.

Mehrere Einladungen bei Emsdettener Bürgern waren alles andere als „Smalltalk“, es wurden vielmehr sehr intensive und lange Diskussionen insbesondere zu der aktuellen Situation in Polen geführt. Natürlich wurde auch über Details der weiteren Treffen und der Zusammenarbeit gesprochen.

Zum Abschiedsessen hatte die Stadt alle Beteiligten am Sonntag Abend in den „Westfälischen Hof“ eingeladen. Christian Erfling, in doppelter Funktion als stellvertretender Bürgermeister und Vorsitzender des Städtepartnerschaftsvereins bedankte sich bei allen, die zum Gelingen des Besuches beigetragen hatten. Er gab einen kurzen Ausblick auf die anstehenden Aktivitäten des Städtepartnerschaftsvereins, u. a. die Fahrten zum Johannismarkt nach Chojnice und sagte, dass sicherlich wieder mehr als 100 Leute zu Besuch kommen würden. Kurz wurden auch die Aktivitäten vor Ort angesprochen.

Christian Erfling überreicht
Michał Karpiak die Spende
für das Jugendzentrum

Erfling sprach die letzten beiden Aktivitäten der Städtepartnerschaften an, den Besuch aus Polen auf dem Sternschnuppenmarkt und dem Besuch aus Emsdetten zum Weihnachtsmarkt in Chojnice. Er überreichte Michał Karpiak, der das Jugendzentrum in Chojnice ehrenamtlich betreut, die Erlöse aus dem Plätzchen- bzw. Waffelverkauf und war sich sicher, dass bei den Jugendlichen die Spende sicherlich gut aufgehoben ist.

Peter Ullrich als zweiter Vorsitzender machte darauf aufmerksam, dass der Verein selbst sein fast 10-jähriges Jubiläum feiere, und wünschte sich, dass mehr junge Menschen an internationalen Kontakten, wie sie auch die Städtepartnerschaft ermöglichen, teilnehmen.

Edward Pietrzyk bedankte sich im Namen der Stadt Chojnice für die Einladungen und erwähnte insbesondere die positiven zahlreichen und intensiven Kontakte und Gespräche außerhalb des offiziellen Programms.

Marek Czajka freute sich über die vielen Einladungen und die immer währende Gastfreundschaft in Emsdetten und dass wieder einmal alle Gäste privat untergebracht werden konnten. Er wies darauf hin, dass es ungleich schwieriger ist, Bürger für die Mitarbeit im Städtepartnerschaftsverein zu gewinnen, weil ehrenamtliches Engagement einfach noch nicht so verbreitet sei wie bei uns.

Allen war klar, das wurde in den Redebeiträgen deutlich, dass trotz der politischen Entwicklung – oder gerade jetzt – die Städtepartnerschaften von enormer Bedeutung sind.