Hengelo Emsdetten Chojnice
für Nachrichten aus den Städten klicken Sie auf das entsprechende Wappen

siehe auch die Ar­ti­kel auf un­se­rer Sei­te über

22.1o.2017: Nachtreffen der Teilnehmer von CampingPolen2017

Am Sonntag, den 22. Oktober um 15 Uhr hatten sich fast alle Teilnehmer der Campingreise 2017 des Städtepartnerschaftsvereins Emsdetten im DRK Heim getroffen. Es sollte bis 18.30 Uhr dauern, bis alle Bilder – zum Teil im Schnelldurchlauf - geschaut und bestaunt werden konnten.

Zum Glück hatten Monika und Ulrich Judith den Raum im DRK Heim besorgt und auch die Tische und Stühle gerückt, eine Kuchentheke aufgebaut und sogar für einen Beamer gesorgt, so dass in geselliger Runde die Bilderschau verfolgt werden konnte. Viele Campingfreunde hatten für das leibliche Wohl gesorgt.

Doch zunächst begrüßten Brigitte und Bernd Lohmann alle Teilnehmer. Christian Erfling als Vorsitzender des Vereins ließ herzlich grüßen. Statt seiner hatte Margot Bednarczyk – ebenfalls vom Vorstand des Vereins an dem Nachmittag teilgenommen. Was für ein Glück: Viele Orte der Reise waren ihr bekannt – und da war eine Auffrischung sehr willkommen. Margot hatte während der Vorbereitung der Fahrt auch viele Telefongespräche (auf polnisch) geführt, um überhaupt einige Buchungen möglich zu machen. Jetzt konnte sie sich selbst davon überzeugen, dass es geklappt hatte. Besonders schön war, dass sie zu einigen Fotos noch wichtige Hintergrundinformationen beitragen konnte. Dabei ließ sie auch die politische Situation derzeit in Polen nicht außer acht.

Viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatten Bernd Lohmann eigene Bilder geliefert. Daraus entstanden ist eine Auswahl von Bildern, die an der Zahl von über 5000 kaum zu überbieten waren. Immer wieder hatten Brigitte und Bernd die wichtigsten Bilder herausgesucht, so dass letztlich aber immer noch etwa 1.500 Bilder angesehen werden konnten (mußten?)

Brigitte Lohmann führte die Gäste des Nachmittags durch die Bilderreise und kommentierte hier und da auch einzelne Fotos. Ja, eine bunte Vielfalt war zustande gekommen. Viele individuelle Ausflüge hatte es gegeben, einige Hinweise für die Tagesziele waren befolgt, gefunden und fotografiert worden.

Trotz des Unwetters in Lublin mit seinen drastischen Folgen haben sich doch insgesamt alle gerne an diese Tour erinnert. Und auch die Frage nach der Planung für 2018 wurde gestellt...